Vielen Dank an alle Antifaschist*innen, die uns gestern geholfen haben Chemnitz nicht den Rassisten zu überlassen. Gestern standen uns tausende Neonazis, Rechtsextreme und Hooligans gewaltbereit gegenüber, welche Gegendemonstrant*innen und Pressevertreter*innen mit Flaschen und Böllern angegriffen haben. Ein falsches Polizeikonzept führte dazu, dass die Polizei vielmehr zuschaute als uns zu schützen.

Chemnitz ist viel bunter als nur braun. Wir verurteilen diesen Hass, der gestern leider auf unseren Straßen zu sehen war und kämpfen für ein weltoffenes und friedliches Chemnitz.

Wir wünschen uns, dass Chemnitz nicht nach den Rassisten beurteilt wird. Denn Chemnitz ist auch soviel mehr! Zum Beispiel Kuchen an Demonstranten verteilen.

Die Mischung aus Wut und Trauer, die sich nach dem Erlebten gestern in uns breit gemacht hat, schüchtert uns nicht ein sondern lässt uns in Zukunft noch entschlossener für unsere Ideale kämpfen.

Nach den gestrigen Ereignissen fordern wir jetzt Antworten und Handeln von der Landesregierung und der sächsischen Polizei!