Heute, am 08. März findet der alljährliche feministische Kampftag statt. Genau an diesem Tag starten wir mit unserer neuen Instagram-Serie.
Unter #TreatThemRight erwartet euch jede Woche ein Porträt einer beeindruckenden Frau, die die Welt auf ihre Art und Weise besser macht oder gemacht hat.

Passend zum feministischen Frauentag beginnen wir heute mit
CLARA ZETKIN
Um genau zu sein, war sie sogar die Erfinderin des Frauentages. Auf der Zweiten Internationalen Konferenz der sozialistischen Frauen, du 1910 in Kopenhagen stattfand, schlug Zetkin einen jährlichen Weltfrauentag vor. Bereits ein Jahr danach wurde dieser Tag u.a von Österreich-Ungarn, der Schweiz, Deutschland und Dänemark erstmalig am 08. März begangen.

Zetkin wurde 1857 in Wiederau in Sachsen geboren. Sie schloss sich 1878 der Sozialdemokratie an und baute die sozialistische Frauenbewegung auf. Nach einiger Zeit im Exil leitete sie die sozialistische Frauenzeitschrift „Die Gleichheit“ und trug mit verschiedenen Referaten und Vorträgen wesentlich zur Einbeziehung der Frauen in die sozialistische Bewegung bei.
Sie stellt sich gegen die Führungsspitze der SPD, als diese den Ersten Weltkrieg befürwortete und wurde wegen eines Flugblattes, das die Beendigung des Krieges forderte, verhaftet, anschließend wegen Landesverrats angeklagt und letztendlich nach einer riesigen Protestwelle aus der Haft entlassen.
Ab 1919 begann sie in der KPD, die von ihrer Freundin Rosa Luxemburg mitgegründet worden war, mit dem Aufbau einer kommunistischen Frauenbewegung.
Clara Zetkin saß bis 1933 als Abgeordnete im Reichstag und warnte dort immer wieder vor den Gefahren des Nationalsozialismus. Sie starb im Juni 1933 in der Nähe von Moskau.